MMag. Sabine Oberparleiter, Gewerbliche Buchhalterin und Trainerin
17.11.12

Tipps zum Jahresende # 2


Überschreiten der Versicherungsgrenze bei Kleinstunternehmer bis 31.12.2012 melden

Kleinstunternehmer, die die Befreiung von der Kranken- und Pensionsversicherung nach GSVG beantragt haben, sollten noch vor dem Jahresende ihre Einkünfte genau unter die Lupe nehmen.

Wird die Versicherungsgrenze überschritten, werden die Sozialversicherungsbeiträge nachverrechnet.

Versicherungsgrenze I: EUR 6.453,36
Sie gilt, wenn in einem Kalenderjahr keine weitere Erwerbstätigkeit ausgeübt wird.

Versicherungsgrenze II: EUR 4.515,12
Sie gilt, wenn in einem Kalenderjahr eine weitere Erwerbstätigkeit ausgeübt wird oder bestimmte Leistungen wie zB Pension, Kranken- oder Wochengeld, Kinderbetreuungsgeld, Arbeitslosengeld bezogen werden.

Durch die rechtzeitige Erklärung an die SVA bis zum 31.12.2012, dass die Einkünfte die Versicherungsgrenze übersteigen werden, sparen Sie sich einen Beitragszuschlag in Höhe von 9,3 % der Beiträge!

zurück